New website: 7 reasons to redesign your website

Today, a good website is actually a must for companies and the self-employed. Most customers inform themselves in advance on the Internet and compare different companies and their websites. It is crucial how the company presents itself on the Internet and whether the website creates trust and conveys a professional image. Companies with bad websites are weeded out and are already out of the race before it has really started.

Many website owners don’t understand or don’t realize that the time has come to invest in a new website. In this article, you will find 7 common reasons when a redesign makes sense and is necessary.

Other recent blog articles

No-Code Conf 2021: The most important Webflow updates in a nutshell
6 common misconceptions against a new website
How web designers collaborate successfully with clients

Before a purchase decision is made, many people inform themselves in advance on the Internet. Around 70% of Germans use the Internet to find out about products and services before deciding on a provider. Conversely, if a company does not have a website, this means that many potential customers do not become aware of the company at all and the company is not taken into account in the decision-making process, or is not visible at all.

If the website is outdated, unkempt or not attractively designed, this is usually even worse than not having a website at all. A bad website scares away potential customers and puts the company in a bad light. Which company wants to be seen as “outdated”, “unprofessional” or “unkempt” at the first contact with prospects? But this is exactly the impression that backward and unkempt websites leave with new prospects.

In the next sub-points you will find crucial aspects that speak for a redesign of the website. If one or more of these points also apply to your website, you should think about creating a new website or having it created.

Reason 1: Poor or outdated design with backward content

Old-backward web design
Poor and outdated design of a hotel website

One of the most common reasons for revamping the website is an outdated or backward design. The Internet in particular is developing faster and faster and the best practices in web design have changed a lot in recent years. What was still state-of-the-art and recommendable 7-8 years ago is now ancient and anything but recommendable. The design is one of the most important factors for the success of a website.

In addition to the design, the topicality of the content is also essential. Contact details, opening hours, range of services, etc. must always be up to date in order to prevent misunderstandings. The website should always be a reflection of the current company, not the company as it looked 5 years ago

If you are unsure whether your website can still keep up with the current standards and the websites of your competitors, it is best to take a closer look at the websites of the most well-known providers in your industry, especially those that are at the top of Google’s organic search results. These (usually) do most of the things right. 

Reason 2: High Charging Time

No matter what the reason for a high loading time is, it is never beneficial. Today, website visitors no longer take the time to wait a long time before a website can finally be used. If the loading time is longer than 3 seconds, about 75% of users usually abandon and search for the desired content on another website. The loading time also plays a role in Google rankings and thus directly influences success. Due to high loading times, visitors jump off the website, which in turn sends negative user signals to Google.

Therefore, make sure that the charging time is as short as possible. For example, by caching and optimizing the images and code, you can already greatly improve the loading time of the website. In the case of older websites, it is definitely advisable to revise the website from scratch in the course of optimization.

Reason 3: Not optimized for mobile devices

mobile-website
Nutzung einer mobilen Website auf dem Smartphone

Smartphones sind allgegenwärtig und aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken. So ist es auch wenig verwunderlich, dass sehr viele Menschen mit dem Handy im Internet surfen. Immer mehr Suchanfragen werden über mobile Endgeräte durchgeführt, das unterstreicht die Wichtigkeit, dass jede Website sich den verschiedenen Bildschirmgrößen mobiler Endgeräte möglichst gut anpassen sollte.

Ist es für Besucher mühsam, sich auf der Website zu bewegen oder werden die Inhalte auf dem Smartphone fehlerhaft angezeigt, verlieren Sie viele potentielle Kunden und senden ein schlechtes Nutzersignal an Google. Dadurch verschlechtert sich auch das Ranking der Webseite. Auch hier gilt: Bei einer bestehenden, sehr alten Website ist es meist sinnvoller alles von Grund auf zu überarbeiten. An einzelnen Stellen einer uralten Website herumzuschrauben bringt meistens wenig und ist trotzdem aufwendig.

Um zu überprüfen, ob Ihre Website für mobile Geräte optimiert ist, können Sie dieses Tool von Google nutzen.  

Grund 4: Schlechte Conversion

Als Conversion-Rate wird das Verhältnis zwischen Besuchern der Website und Abschlüssen bezeichnet. Ein Abschluss ist das gewünschte Ziel, welches mit der Website erreicht werden soll (z.B. Produkt kaufen, Kontakt aufnehmen, Newsletter-Eintragung). Beispiel: Kaufen 5 von 100 Besuchern eines Onlineshops ein Produkt, liegt die Conversion-Rate bei 5%.

Eine Website zu haben ist gut, sie sollte aber natürlich auch einen möglichst hohen Nutzen für das Unternehmen mit sich bringen. Deshalb ist es wichtig, dass die Website im Hinblick auf die Conversion optimiert wird. Auch tausende Website-Besucher bringen dem Unternehmen wenig, wenn die Conversion grottenschlecht ist. Die Conversion wird von vielen Faktoren beeinflusst und hängt auch nicht immer direkt von der Website selbst ab. Die Conversion-Rate hängt vor allem mit folgenden Punkten zusammen:

  • Ladezeit
  • Markenstärke
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Sicherheit
  • Design
  • Inhalt der Website
  • Optimierung für Smartphones

Es gibt noch viele weitere Themen, die die Conversion beeinflussen. Eine ausführlich Auflistung finden Sie hier bei Trakken.

Die Faktoren, die durch eine ansprechende und optimierte Website verbessert werden können, sollten auf jeden Fall umgesetzt werden. Erfüllen möglichst viele Besucher das gewünschte Website-Ziel, hat das in der Regel natürlich auch sehr positive Auswirkungen auf den Umsatz des Unternehmens. Grundsätzlich gilt: Hat eine Website mit kommerziellen Inhalten oder Werbung (in welcher Form auch immer) tausende oder zehntausende monatliche Besucher, kann man davon ausgehend, dass der Betreiber damit auch hohe Umsätze erwirtschaftet.

Grund 5: Schlechte Nutzererfahrung und Usability

gute-usability
Website-Besucher bleiben durch gute Usability deutlich länger auf Ihrer Website und finden die gesuchten Informationen schnell und unkompliziert

Finden sich Besucher auf Ihrer Website nicht zurecht und werden nicht bereits in den ersten Sekunden überzeugt, verlassen sie die Webseite wieder und kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht wieder. User sollten die gesuchten Informationen auf der Website möglichst einfach finden, den Mehrwert Ihres Angebots schnell verstehen und zur gewünschten Handlung bewegt werden.

Die Benutzerfreundlichkeit hat natürlich auch einen großen Einfluss auf die Conversion. Legen Sie dem Besucher keine Steine in den Weg, um die gewünschten Handlung unkompliziert durchführen zu können. Das wird in erster Linie durch eine übersichtliche Struktur, vertrautes Design, einfache Bedienbarkeit und überzeugende Inhalte gewährleistet. Wenn Sie an einem dieser Punkte in Bezug auf Ihre Homepage zweifeln, sollte eine Neu- bzw. Umgestaltung auf jeden Fall in Betracht gezogen werden.

Grund 6: Veraltete Technologie

Websites, die über sehr viele Jahre nicht mehr aktualisiert wurden, entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. Viele Websites basieren heute auf einem modernen Content Management System (CMS). Dadurch können die Inhalte selbstständig verwaltet werden und beliebig erweitert werden. Man benötigt keine Hilfe von einem Programmierer mehr beim Einpflegen neuer Inhalte und spart sich dadurch unnötige Kosten. Haben Sie keine Möglichkeit dazu, Inhalte selbst zu bearbeiten und müssen für jede Kleinigkeit Hilfe eines Programmierers in Anspruch nehmen? Dann sollten Sie über eine neue Website mit modernem CMS nachdenken.

Ein weiterer Hinweis auf veraltete Technik ist die Verwendung von Flash auf Ihrer Website. Schon seit längerer Zeit unterstützt der Internet-Browser Safari keine Flash-Inhalte und seit 2021 sind die Zeiten von Flash endgültig beendet. Bereits seit 2017 wurde bekannt, dass mit 12.01.2021 Flash-Inhalte nicht mehr unterstützt werden und auch der Hersteller selbst empfiehlt den Nutzern Flash nicht weiter zu verwenden.

Auch im Bereich Sicherheit hat sich in den letzten Jahren viel getan. So ist es für Websites, die personenbezogene Daten erheben, seit 2018 Pflicht eine SSL-Verschlüsselung zu besitzen. Dadurch wird die Kommunikation zum Server verschlüsselt und die Daten sind vor dem Zugriff durch Dritte sicher. Viele Websites mit Kontaktformular, Newsletter-Anmeldung oder Ähnlichen Funktionen, wo persönliche Daten erhoben werden, haben noch keine SSL-Verschlüsselung und riskieren damit eine Abmahnung.

Grund 7: Kein Monitoring

google-analytics-oberflaeche
Oberfläche des Website-Analysetools Google Analytics

Zur laufenden Optimierung der Website sollte diese auf jeden Fall regelmäßig überwacht werden um datengetriebene Optimierungspotenziale für die Zielgruppe bzw. der Website-Besucher daraus zu erkennen. Wenn Sie beispielsweise wissen, welche Inhalte besonders relevant sind, woher die Besucher kommen und wo eventuelle Absprünge passieren, können Sie Inhalte basierend darauf ausrichten und Besucher mit noch mehr relevanten Inhalten versorgen.

Wichtige Fragen, die mit Hilfe guter Website-Analysetools geklärt werden können sind: 

  • Wie gelangen die Besucher auf meine Seite?
  • For which keywords does the website rank well in the search results?
  • Which subpage do visitors find particularly interesting?
  • Are the contents of my website also read or viewed or do visitors leave the website immediately?
  • How many visitors per month are on my site?

By monitoring the website, one can learn a lot of things about the target audience. Without the possibility of analysis, you remain in the dark and have no idea whether your website will be well received by the target group at all. If your website does not have the option of integrating common analysis tools in a simple way, it should definitely be renewed.